facebook_button

 

 

6. Spieltag 2014/2015: "Gegen starke Gegner geht es immer einfacher"

Spielbericht VC Lahnstein – TV Walpershofen 2:3 (25:27, 25:19, 25:22, 29:31, 12:15)

 

Die Volleyballer des TV Walpershofen gewinnen beim Tabellenführer in Lahnstein ein umkämpftes Spiel mit 3:2.

Nach einem guten Saisonstart der Dunkelmacher setzte es zuletzt zwei Niederlagen. Es gibt bessere Umstände für ein Auswärtsspiel beim Regionalliga Absteiger und Tabellenführer. Doch gerade gegen starke Gegner wussten die Dunkelmacher in der Vergangenheit häufig zu überzeugen. Ohne Trainer Michael Remmel sowie Pascal Pohl und Pascal Wenzel angereist übernahm Kapitän Marc Stürmer die Aufstellung der Mannschaft. Jeder Spieler sollte im Vergleich zum Spiel in Bliesen einfach ein paar Prozentpunkte drauf packen, dann sei viel möglich. Neben Stürmer wechselte Arndt Bennoit auf die zweite Außenposition, das Zuspiel übernahm dafür Daniel Bauer. Andreas Valerius auf Diagonal, Carsten Trenz und Christoph Michels über die Mitte und Jendrik Bennoit in der Abwehr komplettierten die Anfangsformation. Der Start in die Partie misslang gründlich: Mit 1:6 lag man nach mehreren kleinen Fehlern zurück. Mit mehr Einsatz gelang es aber, den Rückstand Stück für Stück aufzuholen und den Satz in der Verlängerung schließlich zu gewinnen. Im zweiten und dritten Satz steigerten sich die Lahnsteiner in der Annahme und kamen durch mehrere gute Aktionen über die Mitte zu Punkten. Das Spiel der Walpershofener über die Mitte funktionierte an diesem Tag nicht gut, sodass die Angriffslast von den Außenspielern getragen werden musste. Die machten ihre Sache zwar gut, insgesamt war das Spiel der Köllertaler aber nicht variabel genug, um die Sätze nach Hause zu holen. 
Im vierten Satz tauschten Arndt Bennoit und Andreas Valerius die Positionen. Dadurch sollte einerseits der gegnerischen Abwehr ein neues Bild geboten werden, andererseits ein Wechsel von Arndt Bennoit auf Zuspiel möglich werden. Besonders Valerius kam nun im Angriff besser durch als in den Sätzen zuvor. Weil der Gegner aber weiter einige gute Aktionen hatte entwickelte sich ein echter Krimi. Beim Stande von 19:20 aus Sicht der Köllertaler kam dann Ruben Berberich für Daniel Bauer und Arndt Bennoit wechselte auf Zuspiel. Bei 23:24 erstmals Satzball für Walpershofen, doch kurz darauf schon Matchball für Lahnstein. Doch auch dieser konnte abgewehrt werden. Vier Satzbälle später gelang es dann (endlich) zum 2:2 auszugleichen und den Tiebreak zu erzwingen. Damit war der erste Punkt bereits sicher ins Saarland entführt, durchaus ein Erfolg. Doch die Dunkelmacher wollten mehr. Erneut wurde umgestellt. Ruben Berberich auf Außen und Andreas Valerius zurück auf die angestammte Diagonale. Aber auch der Start in den finalen Satz misslang. Über 6:2 und 10:6 setzten sich die Lahnsteiner ab. Doch eine ganz starke Leistung im Block und starke Aufschläge brachten die Wende. Auch eine Auszeit der Heimmannschaft bei 11:13 half nichts. Mit 15:12 gewannen die Walpershofener den fünften Satz und damit das Spiel. 
Kurios: Trotz eines Sieges beim Tabellenführer fielen die Dunkelmacher vom vierten auf den fünften Platz in der Tabelle zurück. Bis zur Winterpause warten nun noch Quierschied, Burgbrohl und Mainz-Gonsenheim. Alles Mannschaften, die in der Tabelle hinter den Dunkelmachern stehen. Die Liga ist diese Saison aber so ausgeglichen, dass auch hier eine absolute Topleistung notwendig sein wird, um die Punkte zu sichern. Das nächste Heimspiel findet am 29.11. um 20:00 Uhr in der Köllertalhalle gegen Quierschied statt. Zuschauer sind herzlich willkommen.  

Keiner