facebook_button

 

 

Pokalaus in Saarwellingen

Am Montag Abend ging für unsere dunkelmacher das Projekt Titelverteidigung mit einem 1:3 beim TV Saarwellingen zu Ende.  

Um 21:12 war klar, dass der Pott nicht mehr lange in der Turnerklause des TVW stehen würde. 21:25  und 1:3 zeigte die Anzeigetafel in der Sporthalle am Schäferpfad in Saarwellingen. In einem Spiel, dass definitiv einen fünften Satz verdient gehabt hätte, konnte sich in keinem Satz eine Mannschaft dauerhaft  mehr als 3 Punkte absetzen. Die Entscheidung fiel also 4 mal in der "Crunchtime".

Der TVW spielte die ersten 3 Sätze unverändert mit Ruben Berberich im Zuspiel, Andreas Valerius auf der Diagonalposition, Marc Stürmer und Arndt Bennoit auf Außen, Clemens Feistenauer und Carsten Trenz auf der Mitte, sowie Libero René Rietscher.

Im ersten Satz konnte sich hier der TVS gegen Ende etwas absetzen und holte sich das 1:0 mit einem 25:22, im nächsten Spielabschnitt behielten unsere Jungs die Nerven und gleichen durch ein 25:23 aus. Wiedermal ging es über ein 19:19 und 20:20 in die entscheidende Phase und hier merkte man, dass die Wellinger mit breiter Brust und einem lautstarken Publikum im Rücken einfach die geringere Fehlerquote vorzuweisen hatten. 25:22 hieß es auch hier am Ende.

 

Mit einem Wechsel im Zuspiel, Daniel Bauer kam neu ins Spiel, ging es dann in Satz Nummer 4. Mit einem Furiosen Start (6:0), aber einem ebenso phänomenalen Abbau (8:8) ging es los. Bis 19:19 war es dann das gleiche Spiel wie in den 3 vorangegangenen Sätzen. Keiner setzte sich mehr als 2 Punkte ab, die Führung wechselte dauerhaft. Auch die beiden Wechsel, Christoph Michels für Andreas Valerius und Patrick Müller für Carsten Trenz, brachten nicht die erhoffte Wirkung. Die Anzahl an Eigenfehlern und vielleicht auch der unbedingte Wille der Heimmannschaft das "Finale dahemm" zu erreichen, waren dann am Ende wohl der Zünglein an der Waage.

Zufrieden kann man auf Walpershofer Seite natürlich weder mit dem Ergebnis, noch mit der gezeigten Leistung sein, aber die letzen 5 Wochen bis zur Saison können jetzt genutzt werden, um die nötige Abstimmung und den Rhythmus zu finden, um in der Oberliga wieder die letzten Prozent Leistung herauszuquetschen, um auch hier wieder eine gute Rolle zu spielen und bei solchen Spielen wie gestern auch die Punkte mit nach Hause zu nehmen. Die nächste Maßnahme hierzu ist der KaLi-Cup in Kamp-Lintfort am Wochenende vom 21/22.09.

Bleibt nur noch dem Sieger viel Glück im Finale gegen den Favoriten aus Bliesen zu wünschen...

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Keiner